„Impfen für Afrika!“ am 8.5.2018 – wir sind dabei!

Zum Aktionstag „Impfen für Afrika!“ am 8. Mai 2018 werden wieder über 1.200 deutsche Tierärzte die Hälfte ihrer Impfeinnahmen an „Tierärzte ohne Grenzen“ spenden. Die Spenden unterstützen die Arbeit in Afrika, zum Beispiel zur Tollwutbekämpfung. Während hierzulande Tollwut als ausgerottet gilt, infizieren sich in Afrika noch immer viele Menschen durch Hundebisse. Davon sind insbesondere Kinder betroffen, die so von Ihrer Spende & Beteiligung profitieren.

Wer am 8. Mai 2018 die Impfung seines Haustieres in der Kleintierklinik in Ludwigsburg-Ossweil durchführen lässt, leistet direkte Hilfe für die Arbeit von „Tierärzte ohne Grenzen“. Unser Ziel ist es, das tolle Ergebnis von 700€ vom letzten Jahr zu übertreffen! Denn anlässlich des 14. Aktionstages „Impfen für Afrika!“ spenden wir die Hälfte unserer Impfeinnahmen an diesem Tag an „Tierärzte ohne Grenzen“. „Viele Tierärzte und Tierhalter, die zum ersten Mal von „Impfen für Afrika!“ hören, sind überrascht, wie unkompliziert sie Gutes tun können“, sagt Shoshanna Hillmann-Breuer, Spender- und Mitgliederbetreuung bei Tierärzte ohne Grenzen. Die Organisation will mit den Spenden in diesem Jahr das Tollwutprojekt in der Massai Mara auf fünf informelle Siedlungen rund um Nairobi ausweiten.

„Viele Tierärzte und Tierhalter, die zum ersten Mal von „Impfen für Afrika!“ hören, sind überrascht, wie unkompliziert sie Gutes tun können!“

Shoshanna Hillmann-Breuer „Tierärzte ohne Grenzen“

Etwa 60.000 Menschen sterben jährlich weltweit in Afrika, ca. 95% davon in Afrika und Asien. Dabei sind Hunde die häufigste Infektionsquelle für den Menschen. Tollwut kann zwar prophylaktisch behandelt werden, ist aber nach Ausbruch nicht heilbar und endet immer tödlich.

Seit mehreren Jahren impfen die Tierärzte ohne Grenzen die Hütehunde der Massai in der Mara. Nun weiten wir unser Projekt auf fünf informelle Siedlungen rund um Nairobi aus. Dort leben Mensch und Hund auf sehr engem Raum zusammen. Die Ansteckungsgefahr gerade bei Kindern ist dadurch extrem hoch. Mit den flächendeckenden Schutzimpfungen sollen der Ausbruch der Tollwut und der grauenvolle Verlauf der Krankheit bei Mensch und Tier verhindert werden.

Weitere Informationen rund um den Aktionstag am 8. Mai 2018 finden Sie bei uns in der Kleintierklinik oder unter www.impfenfuerafrika.de. Wer möchte, kann „Tierärzte ohne Grenzen“ durch eine zusätzliche Spende unterstützen, z.B. über das Spendenformular auf www.togev.de/spende

Zurück